Mandarinenkuchen mit Schmandguss

Da bin ich wieder...! Heute habe ich einen tollen Kuchen für euch. Das Rezept ist aus dem Magazin "Lecker Bakery" (*danke Nadia für's Leihen*), allerdings ist es eigentlich mit Kirschen statt mit Mandarinen... doch wenn der Göttergatte keine Kirschen mag wird man eben erfinderisch.

Doch bevor ich euch das Rezept aufschreibe und euch die Fotos von meinem Kuchen zeige, möchte ich mich ganz herzlich bei Christine bedanken, die mich erneut mit dem Award "Liebster Blog" ausgezeichnet hat. Da Brigitte es schon im März getan hat, hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon einige Blogs nominiert und ich finde, das sollte genügen. ;o) Aber wer den Post noch nicht kennt, der kann gerne nochmal hier vorbeischauen.

Aber nun das erste Foto und dann auch das Rezept....


Mandarinenkuchen mit Schmandguss
(für eine Springform)

Zutaten:
300 g Mehl und etwas Mehl zum Arbeiten, 200 g Butter und etwas Fett für die Form, 100 g + 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 5 Eier (Größe M), 3-4 Eßlöffel kaltes Wasser, 3 Dosen Mandarin-Orangen (Abtropfgewicht je Dose 175 g), 250 g Schmand, 200 g Schlagsahne und 2 Eßlöffel Vanillepuddingpulver (oder Speisestärke)
evtl. Backpapier für die Form und Frischhaltefolie

Zubereitung:

1. 300 g Mehl, 200 g Butter in Stückchen, 100 g Zucker, Salz, 1 Ei und eiskaltes Wasser glatt verkneten. Mürbeteig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
2. Mandarin-Orangen abgießen und sehr gut abtropfen lassen! Den Backofen auf 180°C vorheizen (Umluft: 160°C). Springform fetten. Ca. 2/3 des Mürbeteig rund in der Größe der Springform ausrollen, auf den Boden der Springform ausrollen und andrücken. Restlichen Teig zu einem ca. 3 cm breiten Streifen ausrollen und als Rand gleichmäßig in die Form drücken.
3. Mandarin-Orangen auf dem Boden verteilen. Schmand, Sahne, 4 Eier, 100 g Zucker und Puddingpulver verrühren. Auf den Mandarin-Orangen verteilen. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde goldbraun backen.  Aus dem Ofen nehmen - abkühlen lassen.


Tipp: Trotz gutem Abtropfen der Mandarin-Orangen wurde der Kuchen in der Mitte etwas feucht und es ist etwas Fruchtsaft aus der Form gelaufen. Ich empfehle ein Backblech auf den Ofenboden zu stellen. ;o) Hab ich zum Glück so gemacht und so gibt es weniger "Sauerei"! :o)

Übrigens,.... er war sehr, sehr lecker!!! :o)

Ich wünsche euch allen nun ein schönes Wochenende und schicke euch liebe Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Adventskalender für Jedermann - Türchen Nr. 10

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Tannenbaum-Schachteln