Kürbis-Curry-Tarte

Ich kaufe mir gerne Back- und Kochzeitschriften. Das Magazin "ARD Buffet" ist eine davon, die in unregelmäßigen Abständen in meinen Einkaufskorb wandert. Besonders mag ich an dieser Zeitschrift, dass außer Rezepten auch schöne kreative Ideen darin enthalten sind. Von der aktuellen November-Ausgabe (11/2015) habe ich ein Rezept nachgekocht und später festgestellt, dass dieses Rezept am gleichen Tag in der gleichnamigen Sendung gemacht wurde. ;o)
Aber ich wäre wohl nicht ich, wenn ich nicht mal wieder etwas abgewandelt hätte. Daher ist es nur an das Originalrezept von Jacqueline Amirfallah angelehnt.

Kürbis-Curry-Tarte
(für eine Tarteform mit 24 cm Durchmesser, kann aber auch in einer Springform gemacht werden)


Zutaten für den Teig:
200 g Mehl, 100 g kalte Butter, 1 Eigelb, Salz

Zutaten für den Belag:
1/2 kleiner Hokkaidokürbis, 1 kleine Zwiebel, 50 g Speckwürfelchen, 1 Esslöffel Butterschmalz, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Curry (ca. 1 Teelöffel), 30 ml Gemüsebrühe, 2 Eigelb, 2 Scheiben Bacon etwas kleiner geschnitten

Außerdem:
Backpapier, Linsen oder andere Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:

1. Mehl, kalte Butterstückchen, Eigelb und 1 Prise Salz zu einem glatten Mürbeteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2. In der Zwischenzeit den Kürbis nach Belieben schälen bzw. gründlich waschen, halbieren, die Kerne auslösen und das Fruchtfleisch klein schneiden.


3. Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in einer Pfanne mit dem Butterschmalz und den Speckwürfelchen andünsten, zum Schluss kurz den Curry mitdünsten. Kürbis zugeben, anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Brühe zugeben und alles zugedeckt (auf kleinster Stufe) weich dünsten. Sobald der Kürbis zerfällt, mit einem Pürierstab fein mixen und nach Belieben. Anschließend nochmal abschmecken!

4. Den Backofen auf 220°C (Umluft 200°C / Gas Stufe 4) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und eine gefettete Tarteform damit auslegen. (Ich habe alternativ eine Springform mit Glasboden genommen, weil meine Tarteform viel größer ist.... hat aber auch gut geklappt!)

5. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier belegen und mit Linsen (oder anderen Hülsenfrüchten) zum Blindbacken bestreuen. Im heißen Ofen ca. 8-10 Minuten blindbacken. Backpapier und Linsen vom Teig abheben.

6. Backofentemperatur auf 200°C (Umluft 180°C / Gas Stufe 3) reduzieren. Eigelbe, bis auf einen kleinen Rest zum Bestreichen, unter die Kürbismasse quirlen. Creme auf den vorgebackenen Teigboden verteilen. Bacon-Stückchen darauflegen. Teigränder mit restlichem Eigelb bestreichen. Die Tarte weitere ca. 20 Minuten bei 200°C backen.

7. Die Tarte kurz ruhen lassen, auslösen und in Stücken z.B. mit Salat anrichten.


Tipp: Solltet ihr, wie ich nicht den ganzen Teig für den Boden und den Rand benötigen, könnt ihr den Rest ausrollen und daraus Plätzchen ausstechen, die ihr auf eurer Tarte vor dem Backen verteilt. (siehe Foto Nr. 2) Bevor ihr die Tarte in den Backofen schiebt, solltet ihr auch diese Plätzchen mit Eigelb bestreichen. ;o)

Wir fanden die Tarte sehr lecker!! Ein richtig gutes Herbstgericht!! Im Original ist sie nicht mit Speck gemacht, sondern mit Garnelen. Man könnte sie jedoch auch vegetarisch mit Kürbisstückchen zubereiten.

Viel Spaß beim Nachbacken und leckere Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Johannisbeer-Kokos-Torte

Gänseblümchen oder Margerite?

Karte zum Abi