Aprikosenkuchen

Ich mag es mit saisonalen Früchten zu arbeiten und so habe ich vor Kurzem einen Aprikosenkuchen gebacken. Leider habe ich etwas wenig Früchte eingekauft und zwar nur 500 Gramm... etwas mehr wäre besser gewesen, dass hab' ich im Rezept berücksichtigt. Der Glanz auf dem Kuchen entsteht durch Aprikosenmarmelade... ganz einfach zu machen und doch so wirkungsvoll!


Aprikosenkuchen
(für eine Springform mit 26 cm Durchmesser)

Zutaten:
250 g Butter, 190 g Zucker, 1 Prise Salz, 4 Eier, abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone, 400 g Mehl, 4 Teelöffel Backpulver, 2 Eßlöffel Zitronen- oder Orangenlikör, 750 g frische Aprikosen, 4 Eßlöffel gehackte Mandeln, 3 Eßlöffel Aprikosenmarmelade (am besten ohne Fruchtstücke), Fett und etwas Mehl für die Form



Zubereitung:

Die Aprikosen zuerst eingeritzen und mit kochendheißem Wasser übergießen, damit man die Schale leicht ablösen kann. Außerdem die Steine der Aprikosen entfernen.
Butter, Zucker und Salz schaumig rühren, dann die Eier einzeln nacheinander unterrühren. Abgeriebene Zitronenschale ebenfalls zugeben. Mehl mit Backpulver vermischen, sieben und unterrühren. Zuletzt den Likör dazugeben. Den Teig in eine gefettete Springform geben, nun die Früchte daraufgeben und mit den gehackten Mandeln bestreuen. Bei ca. 190°C für 50 bis 60 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
Aprikosenmarmelade erwärmen und den noch warmen Kuchen gleichmäßig damit bestreichen.


Dieser Kuchen ist vor allem für Leute etwas, die gerne lieber mehr Teig und weniger Belag mögen. ;o)
Alternativ könnt ihr statt der Aprikosen auch frische Pfirsiche nehmen.

Nun wünsche ich viel Spaß beim Nachbacken und schicke süße Grüße aus der Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gänseblümchen oder Margerite?

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Schaut doch heute mal...