Apfelkuchen mit Vanillecreme

Nach so vielen Karten in der letzten Zeit, muss es endlich auch mal wieder ein Rezept geben. Dieses hier stammt aus der allerersten "Lecker Bakery" und hat darin eigentlich den Namen "Apfelkuchen mit Karamellkruste" - ich finde Apfelkuchen mit Vanillecreme passt aber viel besser zu diesem Kuchen und daher habe ich ihn umbenannt - das Rezept ist aber das gleiche. ;o)


Apfelkuchen mit Vanillecreme
(für ein Backblech oder eine Backblechspringform)

Zutaten:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (für 1/2 Liter Milch zum Kochen), 400 ml Milch, 2 Eßlöffel + 250 g Zucker, etwas + 250 g + 100 g weiche Butter, etwas + 350 g Mehl, 1 Päckchen Vanillezucker, Salz, 5 Eier (Größe M), 1 Päckchen Backpulver, 1,5 kg Äpfel, 150 g Crème fraiche und 80 g brauner Zucker

Zubereitung:

1. Puddingpulver, 5 EL Milch und 2 EL Zucker glatt rühren. Restliche Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Angerührtes Puddingpulver einrühren, aufkochen und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen, dabei mehrmals umrühren.

2. Ein tiefes Backblech fetten und mit Mehl ausstäuben. 250 g Butter, 250 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. 350 g Mehl und Backpulver mischen und in zwei Portionen unterrühren. Teig auf die Fettpfanne geben und glatt streichen.

3. Ofen vorheizen - Ober-Unterhitze 175°C / Umluft 150°C. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Apfelviertel auf der gewölbten Seite mehrmals längs 1-2 mm tief einschneiden. Crème fraiche unter den Pudding rühren.

4. Puddingmasse esslöffelweise auf dem Teig verteilen, mit dem Löffelrücken etwas flach drücken. Apfelviertel mit der Wölbung nach oben darauflegen. Im Ofen ca. 30 Minuten backen.

5. 100 g Butter und braunen Zucker verkneten und als Flöckchen auf dem Kuchen verteilen, bei gleicher Temperatur weitere 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Dazu passt Schlagsahne, oder wie ihr auf meinem zweiten Bild erkennen könnt - Vanilleeis. :o)


Ein idealer Kuchen, wenn Gäste kommen! Uns hat er geschmeckt. Ich finde ihn nur weniger karamellig als gedacht, weswegen ich ihm ja einen anderen Namen gegeben habe.

Euch viel Spaß beim Nachbacken und süße Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Johannisbeer-Kokos-Torte

Gänseblümchen oder Margerite?

Karte zum Abi