Apfel-Marmelade-Kuchen

Auch in diesem Jahr haben wir wieder recht viele Äpfel, daher gibt es auch immer mal wieder einen Apfelkuchen bei uns. Für's Wochenende hatte ich ein neues Rezept ausprobiert. In der Bücherei hatte ich mir das Buch "Zwergenstübchen Weihnachtsbäckerei" aus dem Vehling Verlag ausgeliehen, aus dem dieses Rezept stammt.

Apfel-Marmelade-Kuchen

Zutaten Teig:
250 g Mehl, 1 Messerspitze Backpulver, 130 g Zucker, 1 Eßlöffel Kakao, 1 Ei, 150 g Butter

Zutaten Belag:
1 Ei, 75 g Zucker, 1 Teelöffel Zimt, 150 g gemahlene Haselnüsse, 6 Äpfel, etwas Zitronensaft, 5 Eßlöffel Apfelgelee



Zubereitung:

Teigzutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten, kaltstellen (ca. 1 Stunde). Für den Belag Ei, Zucker, Zimt schaumig schlagen, die Haselnüsse einrühren sowie einen geschälten, geriebenen Apfel untermischen. Den auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgewellten Teig in eine gefettete Kuchenform geben, die Nussmasse gleichmäßig darüber verteilen. Restliche Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, mit Zitronensaft beträufeln und auf die Nussmasse legen. Apfelgelee erwärmen, die Hälfte davon über die geviertelten Äpfel streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 20 Minuten backen. Die Äpfel nochmals mit Gelee bestreichen, in weiteren 25 Minuten fertig backen. Auskühlen lassen und genießen!

Im Rezept steht, dass man den Kuchen nach dem Backen noch mit Puderzucker bestäuben soll, aber das ist zwecklos, denn dieser zieht sofort ein.... das kann man sich also sparen. Statt Haselnüssen kann man auch gemahlene Mandeln verwenden oder eine Mischung aus beidem - so habe ich es gemacht. Wir fanden den Kuchen sehr lecker, und der geriebene Apfel in der Füllung ist wirklich mal etwas anderes.

Süße Grüße aus meiner Kreativwerkstatt und viel Spaß beim Nachbacken wünscht,
Christiane

Kommentare

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Johannisbeer-Kokos-Torte

Gänseblümchen oder Margerite?

Karte zum Abi