Gugl Marzipan-Schokolade

Zum Geburtstag habe ich ein für mich neues Backbuch mit passender Form von meiner Freundin geschenkt bekommen. Das Buch heißt: "Feine SchokoGugl - Verführerische Backideen für kleine Schokoladenkuchen", das im Südwest Verlag erschienen ist.

Letztes Wochenende habe ich dann endlich das erste Mal ein Rezept und die dazugehörige Form ausprobiert.


Gugl Marzipan-Schokolade

Zutaten für 18 Gugl:
20 g Butter und Mehl für die Form, 30 g Marzipanschokolade, 10 g gehackte Mandelsplitter, etwas Butter zum Anrösten, 50 g Butter, 50 g Puderzucker, 1 Ei, 1 Eigelb, 50 g Mehl, 30 g gemahlene Mandeln und 1 Eßlöffel Amaretto


Zubereitung:

1. Die Zutaten vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur bringen. Die Butter zum Einfetten der Gugelhupfformen in einem Topf schmelzen, jedes Einzelne der kleinen Förmchen fetten und leicht mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 210°C Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Die Marzipanschokolade mit einem Messer in feine, kleine Würfel hacken. Gehackte Mandeln mit ein wenig Butter kurz anrösten, bis sie goldbraun sind, dann abkühlen lassen.


3. Die Butter schmelzen und mit dem Puderzucker sehr cremig schlagen. Das Ei und das Eigelb zugeben und gut verrühren. Das Mehl sieben und gemeinsam mit den gemahlenen Mandeln, den Mandelsplittern und den Marzipanschokowürfeln unter den Teig heben. Zuletzt je nach Vorliebe mit dem Amaretto abschmecken.

4. Teig mit dem Spritzbeutel (oder einem Espressolöffel) in die Gugelhupfformen füllen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 15 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und herauslösen.


Wenn Kinder mitessen kann man, statt Amaretto auch einen Eßlöffel Mandelsirup nehmen. Zum Mehl habe ich einen Espressolöffel Backpulver dazugegeben.

Mein Fazit: Das Backbuch ist schön anzusehen, hat gute Fotos und mir gefällt auch das Kapitel "Gugl hoch zwei", in dem gezeigt wird, welche Sauce, Likör oder welches Eis man zu einem Gugl servieren kann.
Die Gugl sind recht klein (Gebäckgröße!)- also nichts für Hungrige! ....aber auf einer Kaffeetafel eine schöne Ergänzung vor allem dann, wenn noch kleine Gäste mitfeiern.

Das Marzipan von der Marzipanschokolade hat man in diesem Rezept eigentlich nicht rausgeschmeckt. Sie waren schön locker und saftig.

Ich hoffe, meine kleine Süßigkeit hat euch gefallen. Ich verabschiede mich jetzt schon mal ins Wochenende... ihr hört nächste Woche wieder von mir!
Süße Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schaut doch heute mal...

Gänseblümchen oder Margerite?

Tranquil Tulips