Rheinische Mutzen

Zu Fastnacht, Karneval, Fasching, Fastnet, oder wie ihr auch immer zu sagen pflegt, gibt es nicht nur Süßigkeiten es gibt auch das passende Gebäck. An den letzten Wochenenden haben wir (meine Schwiegermutter und ich) die traditionellen Kreppeln (=Berliner) gebacken. Dieses Wochenende wollte ich mal was -für mich- Neues ausprobieren und habe mich an rheinischen Mutzen versucht.

Rheinische Mutzen

Zutaten:
200 g weiche Butter, 250 g Zucker, 2 Prisen Salz, abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone, 6 Eier (Größe M), 400 g Magerquark, 600 g Mehl, 1 1/2 Päckchen Backpulver, Fett zum Frittieren und Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

1. Butter, Zucker, Salz, Zitronenschale und Eier schaumig rühren. Quark dazugeben. Mehl und Backpulver mischen und unterheben.

2. Fett auf etwa 175 Grad erhitzen. Portionsweise mit zwei Teelöffeln Klöße vom Teig abstechen und ins heiße Fett geben. Rundum ausbacken, dabei einmal wenden. Auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Varianten: Wer mag, kann den Teig mit Apfelwürfeln oder Rum-Rosinen verfeinern.


Das Rezept ist aus der aktuellen Ausgabe "meine Familie & ich". Um die Klöße abzustechen habe ich lediglich die Eßlöffel gegen zwei Teelöffel getauscht. Die Butter könnt ihr ganz oder auch nur teilweise gegen Margarine austauschen.

Für morgen wartet auf euch ein ganz besonderer Post, ihr dürft gespannt sein!!! So und jetzt allen ein schönes Wochenende, egal ob mit oder ohne schunkeln. ;o)
Liebe Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Adventskalender für Jedermann by KME - Türchen Nr. 8

Restekuchen