Apfeltarte nach Annik Wecker

Seit meinem Geburtstag im letzten Jahr besitze ich das schöne Backbuch: "Anniks göttliche Kuchen", das im Dorling Kindersley Verlag erschienen ist. Die Autorin, Annik Wecker, ist mittlerweile mit ihren Backbüchern schon so berühmt, wie ihr Ehemann (Konstantin Wecker). Aber das auch zu recht, denn die Gebäcke werden sehr gelobt und auch mein erster Versuchskuchen aus ihrem Buch war richtig lecker. Außer Kuchen mit "normalen" Zutaten hat sie auch echte Exoten, wie z.B. Dattel-Ingwer-Kuchen mit Paranüssen oder (echt krass!!) den Apfel-Rotkohl-Kranz mit Walnüssen. Na ja, an solche Exoten habe ich mich dann mal noch nicht getraut, deshalb gibt's heute die.....

Apfeltarte nach Annik Wecker

Zutaten für den Mandelmürbeteig:
100 g kalte Butter in Stückchen, 70 g Puderzucker (gesiebt), 1 Prise Salz, 1 Ei (Größe S), 200 g Mehl und 2 Eßlöffel gemahlene Mandeln

Zutaten für die Füllung:
500 g säuerliche Äpfel (z.B. Granny Smith), 2 Eßlöffel Butter, 50 g Zucker, 1 Teelöffel gemahlener Zimt

Zutaten für den Guss:
100 g Zucker, 2 Eier, 1 Messerspitze gemahlene Vanille, 3 Eßlöffel gemahlene Mandeln, 2 Eßlöffel Mehl, 70 ml Milch, 200 g Crème double,
Mandelblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig kneten. Wenn der Teig brüchig ist, kann man 1 Eßlöffel Milch oder Wasser zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und anschließend für mind. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

2. Nach der Kühlzeit den Teig ausrollen, in eine Tarteform legen und einen Rand hochziehen. Weitere ca. 30 Minuten kalt stellen, um ein Absacken des Randes zu verhindern.

3. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 175°C für 16 Minuten mit Hilfe von Backpapier und Hülsenfrüchten (z.B. Erbsen) blindbacken. Nun die Backofentemperatur auf 150°C reduzieren.

4. Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Jedes Viertel in 3-4 Spalten schneiden.

5. Butter in einer Pfanne schmelzen und mit dem Zucker und dem Zimt verrühren. Die Apfelspalten dazugeben und bei geringer Hitze 5 Minuten dünsten. Beiseite stellen.

6. Für den Guss Zucker, Eier und Vanille (auf höchster Stufe) schaumig schlagen. Dann die Rührgeschwindigkeit verringern und nacheinander Mandeln, Mehl, Milch und Crème Double unterrühren.

7. Die gedünsteten Apfelspalten auf dem Tarteboden verteilen. Die Äpfel gleichmäßig mit dem Guss bedecken. Den Kuchen in den Backofen schieben und bei 150°C etwa 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit den Mandelblättchen bestreuen. (habe ich weggelassen)

Im Backbuch ist diese Tarte als "leicht" eingestuft, wobei ich denke, dass blutige Anfänger mit einem Rührteig besser dran sind. Aber schwierig ist dieser Kuchen auf keinen Fall!

So, dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim Nachbacken und sage DANKE für's Vorbeischauen!
Mit lieben Grüßen aus der Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Adventskalender für Jedermann by KME - Türchen Nr. 8

Restekuchen