Apfel-Amaretto-Kuchen

Heute gibt es mal wieder eine Idee für die nächste Kaffeetafel. Ich habe einen Apfel-Amaretto-Kuchen gebacken. Als Geschmack kommt der Amaretto nur schwach raus - also ruhig alle Eßlöffel an den Kuchen tun wie beschrieben. Außerdem schmeckt der Kuchen auch lecker nach Zimt....!

Apfel-Amaretto-Kuchen

Zutaten für den Rührteig:
100 g weiche Butter, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eier, 150 g Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, 1 Teelöffel gemahlener Zimt und 3 Eßlöffel Amaretto

Zutaten für den Belag:
2 Äpfel (etwa 400 g, z.B. Boskop)

Zutaten für die Baisermasse:
4 Eiweiß, 1 Prise Salz, 150 g gesiebter Puderzucker, 200 g gemahlene (+geschälte) Mandeln, 2 Teelöffel Zimt und 2 Eßlöffel Amaretto


Zubereitung:

1. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier nach und nach unterrühren.
2. Mehl, Backpulver und Zimt mischen, sieben und abwechselnd mit Amaretto unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform füllen, die mit gemahlenen Mandeln besteut wurde und glattstreichen.
3. Für den Belag Äpfel schälen, vierteln und den Teig damit belegen.


4. Für die Baisermasse Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen, den Puderzucker unter weiterem Schlagen einstreuen und so lange rühren, bis er sich gelöst hat. Es muss eine glänzende, schnittfeste Masse entstehen.
5. Mandeln, Zimt und Amaretto vorsichtig unterheben. Die Baisermasse auf die Äpfel geben und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft: 160°C) ca. 50 Minuten backen.
Dazu schmeckt geschlagene Sahne!!

Wer lieber einen Apfelkuchen ohne Alkohol möchte, oder so viel Zimt nicht mag, dem empfehle ich den Polnischen Apfelkuchen, denn der ist so ähnlich.

Dann mal viel Spaß beim Nachbacken!! Herzliche Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Adventskalender für Jedermann by KME - Türchen Nr. 8

Restekuchen